Heiner Frei: Heuschnupfen und Polaritätsanalyse

• Besonderheiten • Fallbeispiele • Resultate

In dieser Arbeit werden zunächst das Krankheitsbild Heuschnupfen, dessen Diagnose und die konventionellen Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt. Danach folgen die Besonderheiten der homöopathischen Heuschnupfenbehandlung, in der vor allem darauf geachtet werden muss, dass nicht Modalitäten der Natur, die mit dem Vorkommen der Allergene zu tun haben, in die Patientensymptomatik einfließen. Anhand von drei Fallbeispielen folgt eine Einführung in die Polaritätsanalyse. Mittels zweier kleiner prospektiver Heuschnupfen-Studien (Evaluation der Polaritätsanalyse bei Heuschnupfen 2005 und Evaluation von Henning Gypsers Schrift Grundzüge der homöopathischen Heuschnupfenbehandlung 2002) können die erreichbaren Resultate aufgezeigt werden: Die beiden Behandlungsmethoden sind einander ebenbürtig und zeigen in je 85 % der Patienten gute Resultate.

SCHLÜSSELWÖRTER: Arsenicum album, Bönnighausen, Checkliste, Euphrasia, Fragebogen, Heuschnupfen, Heuschnupfenrepertorium Gypser, Kontraindikation, Polaritätsanalyse, Prospektive Outcome Studien, Sabadilla



~abojahr_aboAndIssue~

Zuzüglich Portokosten:
Deutschland: 1,30 EUR Porto pro Heft
Schweiz: 1,80 EUR pro Heft
Österreich 2,90 EUR pro Heft


Übersicht dieses Heftes von Spektrum Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht

~spektrumSlider~