Homöopathie bei Kaffee-induzierter Schlaflosigkeit

Quelle: Sleep Med. 27. Juli 2010.

 

Die Wirkung homöopathischer Arzneimittel auf den polysomnographisch(1) erfassten Schlaf junger Erwachsener mit Kaffee-induzierter Schlaflosigkeit in der Vorgeschichte

HINTERGRUND
Die Homöopathie, eine weltweit verbreitete Form der alternativen Medizin, stützt sich in Diagnose und Therapie auf individuelle Patienten-Aussagen.

Die Polysomnographie ist eine moderne Methode zur objektiven Bewertung der Wirkungen von homöopathischen Mitteln, die nach ärztlicher Meinung Auswirkungen auf die Schlafqualität empfindlicher Menschen haben könnten.

Im Tierversuch haben sich bereits Veränderungen beim “Non-rapid-eye-movement-Schlaf“ unter Einnahme bestimmter homöopathischer Mittel gezeigt

 

METHODE
Teilnehmer der Studie: Junge Erwachsene beiderlei Geschlechtes (Alter 18-31 Jahre), die bei standardisierten Persönlichkeitstests entweder bezüglich Zynismus und Feindseligkeit oder Angst und Empfindlichkeit (aber nicht beides in Kombination) überdurchschnittlich hoch eingestuft worden waren und eine Vorgeschichte von Kaffee-induzierten Schlafstörungen aufwiesen.

Es wurden wöchentlich an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Nächten (bei den Patienten zuhause) polysomnographische Aufnahmen gemacht, insgesamt acht Aufnahmen (Nächte 1, 2, 8, 9, 15, 16, 22 und 23).

Die Versuchspersonen (N = 54) erhielten in der 8. Nacht  Placebo-Globuli (einfach-blind) und in der 22. Nacht eines der beiden homöopathischen Mittel, Nux vomica oder Coffea cruda als Globuli in C 30 (doppelt-blind).

Die Versuchspersonen fertigten jeden Tag am Morgen Schlaf-Tagebücher an und beurteilten wöchentlich ihren Schlaf nach der Pittsburgh-Schlaf-Qualität-Skala; außerdem wurde an den Abenden, an denen nachts die Polysomnographie stattfand, vor dem Schlafengehen ein Stimmungsprofil erstellt.

 
ERGEBNISSE
Die echten homöopathischen Arzneimittel erhöhten laut PSG(2) deutlich die Gesamt-Schlafdauer und den NREM-Schlaf(3) und beeinflussten das Erwachen und den Wechsel der Schlafstadien. In der Aktigraphie(4) und der Selbsteinschätzung waren die Veränderungen nicht signifikant.
 

FAZIT
Die Studie zeigt, dass der häusliche Einsatz von Polysomnographie durchaus machbar ist. Der Schlaf der Patienten wurde während der gesamten Nacht überwacht und die Wirkungen der homöopathischen Mittel untersucht. Die Ergebnisse sind ähnlich, jedoch nicht identisch mit den bei Tieren unter den gleichen Mitteln festgestellten Effekten. Möglicherweise wurden durch die homöopathischen Mittel anfängliche Störungen in der nichtlinearen Dynamik der Schlaf-Muster ausgelöst.

 

*************************************************************************

(1) Die Polysomnographie ist eine umfangreiche Untersuchung des Schlafes einer Person. Mit dieser Technik werden mehrere unterschiedliche Körperfunktionen kontinuierlich während der ganzen Nacht überwacht, meist stationär in einem Schlaflabor; die Untersuchung ist aber auch zuhause möglich. Mit Hilfe dieser Aufzeichnungen kann ein individuelles Schlafprofil erstellt werden, das die Diagnose von Schlafstörungen ermöglicht

(2) Pittsburgh-Schlaf-Qualitäts-Skala

(3) Non-rapid-eye-movement-Schlaf

(4) Aktigraphie – Untersuchungsverfahren zur Erfassung des Schlaf-Wach-Rhythmus 

 
Quelle: Bell, I.R., Howerter, A., Jackson, N., Aickin, M., Baldwin, C.M., Bootzin, R.R.; Department of Family and Community Medicine, The University of Arizona College of Medicine, Tucson, AZ, USA; Department of Psychiatry, The University of Arizona College of Medicine, Tucson, AZ, USA; Department of Psychology, The University of Arizona, Tucson, AZ, USA; Mel und Enid Zuckerman College of Public Health, The University of Arizona, Tucson, AZ, USA.; Sleep Med. 27. Juli 2010.
 
>> zum Originalartikel

 




zurück zurück zur Übersicht