Die natürliche Behandlung von fiebrigen Erkrankungen bei Kindern

Tipps von Melanie Grimes

Die natürliche Behandlung von fiebrigen Erkrankungen
bei Kindern

Nichts ist für Eltern schlimmer als ein krankes Kind, wobei Fieber besonders verunsichernd wirkt. Ein Kind kann hohes Fieber von mehr als 39 Grad haben und sich doch nicht nennenswert krank fühlen. Meistens ist Fieber ein Zeichen, dass ein gesundes Immunsystem an der Arbeit ist, das die Körpertemperatur anhebt, um Viren und Bakterien abzutöten.

Fieber zeigt keineswegs immer einen ernsten Krankheitszustand an, dennoch sollte ein Arzt oder Heilpraktiker zu Rate gezogen werden. Die normale Fieberreaktion des Immunsystems kann mit Hilfe natürlicher Heilmittel behandelt werden, die die Symptome bessern und Erleichterung schaffen.


Dulcamara

Dulcamara

Samuel Hahnemann, den Gründer der Homöopathie, trieb es zur Verzweiflung, wenn seine Kinder krank waren. "Wo finde ich die richtige Hilfe?" schrie der gepeinigte Vater inmitten seiner jammernden Kinder, die er über alles liebte. "Dunkel und Trostlosigkeit überall - kein Lichtblick für mein gequältes väterliches Herz!" Das Hilfe suchende Weinen seiner fiebernden Kinder führte ihn zur Entdeckung der homöopathischen Gesetzmäßigkeiten: mit dem Ähnlichen heilen.

Die Homöopathie verfügt über zahlreiche Heilmittel, mit deren Hilfe die ganze Vielfalt der Fieber-Symptome behandelt werden kann


Zehn homöopathische Mittel gegen Fieber bei Kindern

1. Dulcamara ist das Mittel bei plötzlichem Ausbruch von hohem Fieber. Aufgrund der Wundheit der Muskulatur tritt ein schmerzhafter Husten auf. Dies kann durch Feuchtigkeit oder Wetteränderungen (zu kälterem Wetter) verursacht werden.

Belladonna

Belladonna

2. Arsenicum eignet sich zur Behandlung von brennendem Fieber mit Kältegefühl und Ruhelosigkeit. Das Kind ist durstig, unruhig und oft nervös.

3. Mit Belladonna wird ein Fieber behandelt, das rasch ansteigt und große Hitze, Entzündung und Röte bringt. Das Kind kann auch brennende Schmerzen empfinden; es hat Durst, trinkt aber nur in kleinen Schlückchen.

4. Aconit ist ein gutes homöopathisches Mittel im Frühstadium einer Krankheit mit plötzlichem Auftreten einer intensiven Symptomatik. Ein solcher Zustand stellt sich häufig ein, wenn der kleine Patient kaltem Wind oder plötzlicher Kälte ausgesetzt war.

5. Ferrum phosphoricum ist ein gutes Mittel bei weniger hohem Fieber. Es hilft am besten im Frühstadium einer Erkrankung oder bei einem Erkältungs- bzw. Grippe-Anfall innerhalb der ersten 24 Stunden.

6. Eupatorium ist ein hilfreiches Mittel bei Fieber als Folge einer Virusgrippe. Der hoch fieberhafte Zustand verursacht Kälteschauer und Durst auf kalte Getränke. Eupatorium-Patienten klagen häufig über Knochen-Schmerzen.

7. Nux vomica wird zur Behandlung von hohem Fieber mit Erkältung eingesetzt. Das Kind fühlt sich schlechter durch Bewegung und Luftzug.

Pulsatilla


8. Pulsatilla-Patienten haben keinen Durst. Pulsatilla ist ein wichtiges Fiebermittel für Kinder, besonders, wenn das Kind fiebrig erscheint, aber die Körpertemperatur normal ist.

9. Pyrogenium wird zur Behandlung von hohem Fieber mit Schmerzen und Ruhelosigkeit benötigt, vor allem, wenn ein Wundgefühl besteht und das Bett als zu hart empfunden wird.


10. Rhus toxicodendron wird gebraucht, wenn das Fieber schnell ansteigt,besonders morgens um 10 Uhr, und wenn Verschlimmerung durch nasses Wetter und durch Nasswerden auftritt.

 

 




zurück zurück zur Übersicht